3 Werkzeuge mit denen Sie Salesforce produktiver administrieren

3 Werkzeuge, mit denen Sie Salesforce produktiver administrieren

Als Salesforce Administrator fallen einem nach einiger Zeit eine Reihe von nervtötenden Eigenschaften an Salesforce auf. Sei es, Sie wollen mal eben eine Abfrage der Datenbank durchführen, drei neue Felder anlegen oder eine umfangreiche Konfiguration von einer Sandbox auf die nächste Transportieren. Drei Werkzeuge helfen Ihnen dabei, Salesforce produktiver zu administrieren.

Der Schemagenerator (Schema Builder)

Wenn Sie mehrere Felder anlegen wollen, ist das mit der Standardoberfläche von Salesforce eine aufwändige Klickerei. Datentyp auswählen, Feldname und Länge eingeben, Feldebenensicherheit festlegen und das Seitenlayout auswählen. Sie müssen über 4 Masken und das Bearbeiten des Seitenlayouts bleibt Ihnen auch nicht erspart. Schneller geht es mit dem Schemagenerator von Salesforce.

Schemagenerator

Gehen Sie im Setup unter dem Menüeintrag „Plattform-Tools->Objekte und Felder->Schemagenerator“. Wählen Sie im linken Bereich in der Registerkarte „Objekte“ die Objekte aus, welche Sie bearbeiten möchten.Wählen Sie danach links die Registerkarte „Elemente“ aus. Ein neues Feld in einem Objekt legen Sie an, indem Sie mit der Maus aus den Elementen das gewünschte Element einfach auf das Objekt ziehen, welches Sie im Schemagenerator anzeigen. Der Schemagenerator zeigt einen Dialog an, mit dem Sie die Feldinformationen bearbeiten können. Wenn Sie die Feldebenensicherheit festlegen wollen, genügt ein einfacher Rechtsklick auf das Feld und der Schemagenerator zeigt Ihnen einen Dialog für die Feldebenensicherheit an:

Feldebenensicherheit

Deployment mit Gearset

Wenn Sie ein einem internationalen Umfeld mit mehreren Sandboxen arbeiten, kann das Deployen von Änderungen sehr aufwändig werden. Um die Unterschiede der Sandboxen vergleichen zu können, müssen sie die Metadaten als XML-Dateien in ein Dateiverzeichnis laden und dann mit einem Dateivergleichsprogramm vergleichen. Dann müssen Sie diese zusammenführen oder in einem Chageset in die nächste Instanz laden. Übersetzungen müssen Sie ggf. mit der Übersetzungsworkbench exportieren und anschließend wieder importieren. All das ist sehr aufwändig und Gearset nimmt es in einer einzigen Oberfläche ab. Sie wählen die Quellorganisation und die Zielorganisation (diese müssen nicht einmal miteinander verbunden sein).

Gearset

Gearset zeigt die Unterschiede an und Sie markieren mit der Maus, welche Konfiguration Sie in die nächste Sanesbox verschieben wollen. Zwar ist Gearset mit miminum 150$ pro User pro Monat kein günstiges Werkzeug aber die Investition lohnt sich schon nach wenigen Tagen. Gearset kann noch viel mehr, z.B. UnitTests automatisch starten, automatisierte Backups der Metadaten etc. Es gibt eine 30 Tage trial Lizenz, sodass Sie das Werkzeug ausgiebig testen können, bevor Sie es kaufen.

Gearset Vergleich

SoqlExplorer

Mal eben schnell eine SOQL-Abfrage an die Salesforce-Datenbank senden, ein paar Datensätze bearbeiten und die Ergebnisse wieder zurück speichern kann eine nervenaufreibende Tätigkeit sein. Der SoqlExplorer ist ein kostenloses Werkzeug mit dem man das machen kann.

 

Neben dem Ausführen von SOQL-Abfragen kann man auch noch anonymen APEX code laufen lassen, also z.B. einen Batchjob starten. Außerdem kann man alle Informationen zu jedem Objekt mit seinen Feldern und Beziehungen anzeigen.

Weitere Beiträge zum Thema:

3 Werkzeuge mit denen Sie Salesforce produktiver administrieren
Tags:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Download Digitalisierungscockpit