WhatsApp auf dem iPhone DSGVO konform nutzen

WhatsApp auf dem iPhone DSGVO konform nutzen

Seit dem 25.08.2018 gilt in der EU die DSGVO (Datenschutzgrundverordnung). Jeder, der WhatsApp auf seinem beruflichen Mobiltelefon nutzt, wird damit zu einem potenziellen Straftäter. WhatsApp überträgt die Namen und Telefonnummern aus dem Adressbuch des Mobiltelefons an Facebook. Weil dabei auch Telefonnummern und Namen an Facebook übertragen werden, die WhatsApp bisher nicht nutzen, liegt ein Verstoß gegen die DSGVO vor. Entweder benötigen Sie die schriftliche Zustimmung aller Adressbuchkontakte oder eine Rechtsgrundlage, welche die Verarbeitung durch Facebook notwendig macht. Sie sind haftbar bis zu einer Summe von 4% des Jahresumsatzes Ihres Unternehmens.

Um dieses Problem zu umgehen, bleiben Ihnen folgende Lösungsmöglichkeiten:

  1. Auf dem iPhone können Sie WhatsApp in den Einstellungen den Zugriff auf Ihr Adressbuch verwehren.
  2. Sie können eine andere App zur Kontaktverwaltung nutzen, auf die WhatsApp keinen Zugriff hat.
  3. Sie können die App zur Kontaktverwaltung in einer Container-App installieren, auf die WhatsApp ebenfalls keinen Zugriff hat.

Die erste Lösungsmöglichkeit gibt es nur auf iOS-Geräten. Auf Android-Geräten gibt es die Einstellung nicht. Auf einem iPhone gehen Sie wie folgt vor:

  1. Starten Sie die Einstellungen App.
  2. Scrollen Sie nach unten und Tippen Sie auf den Eintrag Datenschutz.
  3. Tippen Sie auf den zweiten Eintrag Kontakte.
  4. Schieben Sie den Schieberegler beim Eintrag WhatsApp auf aus.

Jetzt kann WhatsApp die Kontakteinträge in Ihrem Adressbuch nicht mehr an Facebook übertragen. Als Gegenleistung bestraft Facebook Sie damit, dass Ihr WhatsApp Profilbild nicht mehr bei Ihren Kontakten angezeigt wird.

WhatsApp auf dem iPhone DSGVO konform nutzen
Tags:         

Download Digitalisierungscockpit